Liebe Junge Autorinnen und Autoren!

Sie alle werden zu unserer Autorennacht der Neuen Literarischen
Gesellschaft Recklinghausen am 06. Dezember 2013 zur Lesung Ihrer
gelungenen Texte eingeladen. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Die Jury, bestehend aus Dieter Menne, Vorstandsmitglied der NLGRE,
Natascha Eschweiler, Studentin, Publikumssiegerin in 2013 bei den
"gestandenen Autoren", Publikumssiegerin und (!) Jurysiegerin bei der
Autorennacht 2010, und mir, stellvertretender Vorsitzender der NLGR,
hat beschlossen alle Einsender zur Lesung einzuladen, so dass jetzt
sieben Vorleserinnen und zwei Vorleser die Gelegenheit bekommen ihre
Texte vorzutragen.
Die Lesungen - in drei oder vier Blöcken - werden begleitet von einer
Band der Musikschule in Recklinghausen. Ich werde einleitend und
ausleitend moderieren und Herr Menne wird die Texte kurz kommentierend
vorstellen.

Wichtig ist, dass Sie die Texte auch effektvoll vortragen; ein Text kann
enorm gewinnen oder auch verlieren, wenn er nicht gut vorgetragen wird.
Denken Sie bitte daran, dass alle Zuhörerinnen und Zuhörer diesen Text
zum ersten und einzigen Male hören und ihn verstehen und genießen
wollen. Deshalb bitte langsam und betont lesen. Das geht wohl nicht ohne
Übung. Sie werden ein Mikrofon haben, müssen also nicht sehr laut, wohl
aber artikuliert lesen. Drucken Sie sich die Texte relativ groß aus -
das machen die Redner im Bundestag auch - , so dass Sie den Faden immer
wiederfinden, wenn Sie ab und an Ihr Gesicht dem Publikum zuwenden.

Ich möchte Sie bitten schon um 18:00 in der Schmiede zu sein, damit
wir uns kennen lernen können, Sie einmal kurz ins Mikrofon sprechen um
Ihre Wirkung zu hören und Sie sich akklimatisiern, falls Sie die
Altstadtschmiede noch nicht kennen. Es wird einen Imbiss für Sie geben,
falls Sie nicht zu nervös zum Essen sind, und natürlich auch Getränke.
Rechnen Sie auch damit, dass die Presse anwesend sein wird, sie
fotografieren und Sie u.U. einiges fragen wird.

Organisieren Sie ihre Zuhörerschaft! Machen Sie Reklame, so dass neben
Eltern, Geschwistern, Großeltern auch Freundinnen und Freunde kommen.
Ganz fremde Zuhörer kommen in der Regel nicht so zahlreich. Da der
Eintritt frei ist, dürfte es für niemanden ein Problem sein zu kommen,
wenigstens kein finanzielles.

Es wäre schön - aber dazu zwingen wir niemanden - , wenn Sie sich vor
dem Lesen kurz biografisch vorstellen: Wie alt, ob Schüler(in) oder
Auszubildende(r), Student(in) oder...wie lange Sie schon schreiben und
was und was Sie sonst noch von sich preisgeben möchten, Hobbys,
vorzügliche Lektüre, erstes Schreiberlebnis o.a.m.. Das erleichtert auch
das Einsprechen.
Schließlich bitte ich Sie, mir diese bildungsbiografischen Daten vorab
zu schicken, damit auch ich / wir uns ein Bild machen können.

Zum Schluss noch die Liste derjenigen, die wir eingeladen haben: Anna
Päseler, Dea Sinik, Henrik Haumann, Isabelle Woll, Sarah Krauße, Ellen
Jost, Michael Kostinski, Elena Wüllner, Nina Kotas. Vielleicht kennen
Sie sich ja auch untereinander...

Die "altstadtschmiede" liegt im Zentrum von Recklinghausen an der
Kellerstraße. Da der 6. Dezember der Nikolaustag ist, kann es sein, dass
es einen Umzug gibt. Vielleicht gibt es dann neben Fülle auch ein
Parkplatzproblem in der Innenstadt. Am besten parkt man am Steintor - in
der NÄhe des Cineworld. Organisieren Sie bitte auch Ihre Heimfahrt.

Bitte fragen Sie ruhig zurück, falls irgendetwas Ihnen nicht klar ist.

Ansonsten wünsche ich Ihnen gute Nerven und schonen Sie Ihre Stimme!
Sie können auf ein gewogenes Publikum vertrauen!

Viele Grüße

Im Namen der Jury und der NLGRE und der Organisatorin von respect4you,
Barbara Lemke

Stephan Schröder